Your property management in
Berlin and Rostock

Welcome to DICK Immobilien

DICK Immobilienmanagement e.K. Is your estate management partner in Berlin and Rostock, established in 1993 as an owner-managed company, focussed on real estate administration, forced and emergency management for courts as well as business services for the real estate industry.
“Competent performance from us – profit to you” – according to this maxim, we manage properties in Berlin and Rostock to state-of-the-art standards.

certificates & memberships

UM certTÜVRICSBVI

About DICK Immobilien

We operate two offices in Rostock and Berlin with approximately the same number of staff members and scope of tasks. In addition, so-called on-site offices, which are used for fixed consultation hours are maintained for larger assignments.

 

more

Our philosophy

Our Success is based on the fair way of dealing with our customers, employees and suppliers. We have committed ourselves to maintain the quality of the…

Credibility – Expertise – Dedication – Reliability
Partnership – Joy of life

more

Choose between our locations

Green Estate Management

With us you have made an eco-friendly choice! Our environmental management system is certified according to DIN ISO 14001. We contribute to reducing the environmental impact through a fuel-efficient and responsible use of resources and the prevention of environmental impact.

more

Your Quality benefits

6 months probationary period; Creation of a technical condition report; One qualified reference partner for all matters; Requests will be answered within 2 days; Regular visits with report logging; Online customer access and customer magazine on the Internet

more

Our Offers

Immobilienscout 24
Our offers in Immobilien Scout 24

more

Blog commentarius
Our costumer magazine

  • Audits 2020 erfolgreich bestanden!14. July 2020- Auch 2020 haben wir wieder Audits bestanden. Am 13./14.07.2020 haben wir im 13. Jahr das Überwachungsaudit vom TÜV erfolgreich abgeschlossen und damit die Wirksamkeit unseres Qualitätsmanagementsystems bestätigt. Ebenso bestanden ist das zeitgleich stattgefundene Audit für das Umweltmanagementsystem. Der Prüfer lobte erneut die durchgängige und routinierte Handhabung durch unsere Mitarbeiter. Ein besonderer Dank gilt daher allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die die Systeme täglich anwenden.
  • Zurück zu den Wurzeln!12. July 2020- Im Rahmen einer Neuausrichtung unserer Dienstleistungen bieten wir in Zukunft grundsätzlich keine einzelnen Sondereigentumsverwaltungen mehr in fremden WEGs an. Ausnahmen machen wir nur, wenn wir mehrere Wohnungen in der fremden WEG betreuen. Damit folgen wir einem Trend, der seit einiger Zeit bei etlichen professionellen Verwaltern zu beobachten ist - zurück zu den Wurzeln. Und es ist richtig so! WEG-Verwaltung und Sondereigentumsverwaltung gehören in eine Hand. Nur so lassen sich Synergien nutzen, ein guter Informationsfluss sicherstellen und möglichst viele Bewohner vor Ort von einem Ansprechpartner betreuen lassen. Eigentümern in unseren WEGs, die bisher einen anderen Sondereigentumsverwalter beschäftigen, werden wir in Kürze ein Angebot machen, das sie nicht ausschlagen können.
  • Alle Jahre wieder: Schönheitsreparaturen.10. July 2020- Im März 2015 hatte der BGH entschieden, dass die formularmäßige Abwälzung der Schönheitsreparaturen unwirksam ist, wenn die Wohnung unrenoviert übergeben wird und der Mieter keinen angemessenen Ausgleich erhält.  Nun hat der BGH entschieden: Der Vermieter einer unrenoviert an den Mieter übergebenen Wohnung muss Schönheitsreparaturen ausführen, wenn die Renovierungspflicht nicht wirksam auf den Mieter abgewälzt wurde und sich der Zustand der Wohnung seit dem Einzug deutlich verschlechtert hat. Der Mieter muss sich aber – in der Regel zur Hälfte – an den Kosten beteiligen. Das Ganze gilt aber nur, wenn gleichzeitig keine andere wirksame Vereinbarung getroffen wurde. Klauseln, wonach beide Vertragsparteien gegenseitig auf die Ausführung der Schönheitsreparaturen verzichten, waren nicht Gegenstand dieser neuen Urteile und haben weiterhin Bestand. (BGH, Urteile v. 8.7.2020, VIII ZR 163/18 und VIII ZR 270/18)